UZH Business Insight, Heft 1

«UZH Business Insight» – das neue Journal

 

Um die anspruchsvolle Forschung des IBW für Sie sichtbarer zu machen, haben wir das vorliegende Journal «UZH Business Insight» gegründet. In ausgewählten Beiträgen aus den Accounting and Auditing, Organization and Human Resources, Marketing, Business Policy and Governance und Management Science werden wir Ihnen zweimal im Jahr betriebswirtschaftliche Forschung anwendungsorientiert und spannend präsentieren.

 
Gesamte Ausgabe (PDF, 2028 KB)

 

Handels- und Steuerbilanz bei Buchführung in funktionaler Währung

 
Das Bundesgericht hat der gängigen Praxis zur Umrechnung von Fremdwährungsbuchhaltungen nach Handels- und Steuerrecht das Fundament entzogen. Die Autoren beleuchten den Hintergrund dieses Entscheids und die möglichen Auswirkungen. Offen ist vor allem, inwiefern sich nun eine Ergänzung der gesetzlichen Vorschriften aufdrängt.

Schweizer Human-Relations-Barometer®

 
Unter dem Titel «Schweizer Human-Relations-Barometer» führt der Lehrstuhl für Human Resource Management der Universität Zürich und die Professur für Arbeits- und Organisationspsychologie der ETH Zürich seit 2005 alljährlich ein praxisorientiertes Forschungsprojekt durch. Jedes Jahr werden bei einer gesamtschweizerischen Auswahl von Beschäftigten aktuelle Trends zum Arbeitsklima in der Schweiz erhoben.

Comm­unities als Marketing-­Instrument

 
Firmen laden ihre Kunden vermehrt zur Teilnahme an Foren oder Chats ein. Damit wollen sie die Kundenloyalität und mit ihr den Umsatz erhöhen. Ein Feldexperiment und eine Langzeitstudie mit eBay stellen diese Marketingstrategie in Frage: Die positiven monetären Effekte der Community-Teilnahme verschwinden nämlich, sobald Selbstselektionseffekte berücksichtigt werden.

Was bedeutet verantwortungsvolle Führung in Zeiten einer globalisierten Wirtschaft?

 
Unter dem Begriff verantwortungsvoller Führung wurde ein neues Führungskonzept eingeführt, das über das dyadische Führer-Geführten-Verständnis hinausgeht. Verantwortungsvolle Führung bedeutet den Austausch mit den relevanten Anspruchsgruppen zu suchen und konsensfähige Lösungen zu erarbeiten. Ein solches Führungsverhalten kann unter anderem dazu beitragen, die Legitimität des Unternehmens zu sichern, vertrauensvolle Stakeholder-Beziehungen aufzubauen und langfristig die Performance zu steigern.

Für das IBW sind Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung die gelebte Kombination von erfolgreichem wirtschaftlichem Handeln bei gleichzeitiger Verantwortung für Umwelt und Gesellschaft. Vor dem Hintergrund dieses Verständnisses sprach die Redaktion mit dem Klima- und Umweltexperten, Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker.


Mehr